Früherkennung von Augenkrankheiten

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine altersbedingte Abnutzung der Netzhaut des Auges. Die Krankheit betrifft überwiegend Menschen im Alter von über 55 Jahren und kann schwerwiegende Folgen für das Sehvermögen haben.

Ein Patient wird für die Augenkrankheit AMD untersucht.

Apps zur Erkennung von Augenkrankheit

In einer Studie in Lübeck und Næstved untersuchen Forscher des Universitätsklinikums Seeland und des Universitätsklinikums Lübeck, ob eine App dazu beitragen kann, die Augenkrankheit AMD früher zu erkennen und den Behandlungs- und Kontrollverlauf zu verbessern

In der Studie werden vor allem Bürger aus Lübeck und Næstved zwei verschiedene Apps testen, MaculaScan und Alleye, die von ScanVision bzw. Oculocare entwickelt wurden

Forscher des Universitätsklinikums Seeland und des Universitätsklinikums Lübeck werden eine Studie über einen längeren Zeitraum von insgesamt 2 Jahren durchführen. Hier werden alle Patienten der üblichen Untersuchung unterzogen, die AMD-Patienten normalerweise erhalten. Patienten, bei denen das Risiko besteht, dass sie neue Gefäße entwickeln, wird die Überwachung zu Hause angeboten, wobei sie ihren Zustand entweder selbst mithilfe einer App überwachen oder, wie es die Standardversorgung vorsieht, sie ihren Zustand mithilfe der Amsler-Karte überwachen.

Schlechte Sicht

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für Sehverluste bei Menschen über 50-60 Jahren. Ungefähr 15 bis 30 Prozent aller über 60-Jährigen haben frühe Anzeichen von AMD, und 15 bis 20 Prozent der Menschen mit früher AMD entwickeln die schwere Form der Krankheit – die sogenannte „feuchte AMD“. Feuchte AMD kann nicht geheilt werden, weshalb eine konstante Behandlung erforderlich ist.

Fakten

AMD kann eingeteilt werden in:

Eine trockene (atrophische) Form, bei welcher die Zellen der Netzhaut eingehen. Dies trifft auf ca. 80 Prozent der Betroffenen zu.

Eine feuchte (exsudative) Form, bei welcher eine Schwellung der Netzhaut eintritt, oftmals, weil Blutgefäße von hinten in die Netzhaut hineinwachsen. Dies trifft auf ca. 20 Prozent der Betroffenen zu.

Der Bürger soll seine Augenkrankheit AMD mit einer App überwachen.
Anders Jürs forscht in der Augenkrankheit AMD.

Studienleitung

Anders Sønderskov Jürs
Arzt und Doktorand an der Augenabteilung des Universitätsklinikums Seeland

Professor und Oberarzt Torben Lykke Sørensen
Augenabteilung des Universitätsklinikums Seeland

Telefon: +45 28 18 48 42

E-mail: ansju@regionsjaelland.dk